Auch 2020 nachhaltig grillen

Auch im Jahr 2020 heißt es wieder: Keine Chance für den Einweggrill. Die Verschmutzung in den städtischen Parks und an den Stränden wollen wir eine Absage erteilen und für ein sauberes und verantwortungsvolles Grillerlebnis sorgen. Die folgenden Produkte helfen euch dabei!

Spontanität und Nachhaltigkeit haben sich bisher ausgeschlossen. Der A4Grill vereint diese beiden Eigenschaften in einem Grill, der dazu noch feuerkorbfähig und spülmaschinentauglich ist. Zum A4Grill

 

Der Mokan Grillanzünder – ein Mix aus Grillanzünder und Anzündkamin – ist so genial wie einfach. Mittels des Kamineffekts sorgt er dafür, dass die Grillkohle ruck-zuck durchglüht und grillbereit ist. Zum Mokan

 

Quartiermeister ist das Bier für die Nachbarschaft. Als Sozialunternehmen verwandelt es Konsum in eine gute und nachhaltige Tat. Mit dem Erlös jeder verkauften Quartiermeisterflasche fördert QM soziale & kulturelle Projekte in Berlin, Leipzig, Dresden und München.  Zu Quartiermeister

 

Bioodi ist ein Lieferant von biobasierten und recycelten Einwegartikeln mit Sitz in Rotterdam, Niederlande. Biobasiert heißt, dass Bioodi seine Einwegprodukte aus erneuerbaren und nachwachsenden Rohstoffen und/oder Restmaterialien herstellen. Recycelt heißt, dass die Materialien ganz oder teilweise aus benutzten Materialien wie Altpapier oder benutzten PET-Flaschen bestehen. Das Sortiment besteht unter anderem aus diversen nachhaltigen Einwegtellern, -bechern und –besteck. Zu Bioodi

 

Für die Herstellung dieser Grillkohle wird kein Holz verwendet. Oliobrics besteht aus Oliventrester, der bei der Verarbeitung von Oliven zu beispielsweise Öl abfällt. Und das Beste, durch diese Herstellung entstehen keine unangenehmen Gerüche während des Grillens. Um die Nachhaltigkeit der Produkte zu gewährleisten, unterzog sich Oliobrics bereits einem Öko-Audit (EMAS). Zu Oliobrics

 

Grillkohle von McBrikett: hochwertig, sauber und nachhaltig
Die McBrikett GmbH ist ein Münchner Start-up, das sich auf Entwicklung und Vertrieb von hochwertiger Grillkohle spezialisiert hat. McBrikett steht für eine innovative Art des Grillens, die durch Komfort und hohe Qualität überzeugt. Aus Verantwortung gegenüber der Umwelt setzt McBrikett ausschließlich auf Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen und nachhaltigem Anbau. Damit garantiert McBrikett seinen Kunden ein ausgezeichnetes Grillerlebnis mit gutem Gewissen. Zu McBrikett

 

Um den Bedarf des deutschen Marktes an Grillkohle zu decken, wird in vielen Fällen Regenwald abgeholzt und zu Kohle verarbeitet. Das zerstört den Lebensraum von Mensch und Tier und hat negative Auswirkungen auf das Erdklima. Unsere Faire Kohle besteht aus Kokosnuss-Schalen, einem CO2-neutralen Abfall, der bei der Herstellung von anderen Kokosprodukten entsteht. Die Schalen werden von unseren Partnern direkt vor Ort zur Fairen Kohle verarbeitet und verpackt. So haben wir trotz des weiten Weges einen viel besseren ökologischen Fußabdruck als konventionelle Grillkohlen. Zu Faire Kohle

 

Swiss Advance stellt leichtgewichtige, vorwiegend in der Schweiz gefertigte Picknick Produkte her für die Bedürfnisse von Outdoor Enthusiasten und Design Ästheten. Diese schätzen die dauerhafte Schweizer Qualität, eigenständige Multifunktionalität und den kompromisslosen Nachhaltigkeitsgedanken von Swiss Advance. Zu Swiss Advance

Wir haben die Produkte von bioodi getestet

Die Produkte von bioodi konnten wir bei einigen Gelegenheiten diesen Sommer ausprobieren. Dabei gab es zahlreiche Möglichkeiten, die verschiedenen Produkte von bioodi zu testen und auszuprobieren. Wir haben unsere Erfahrungen für euch in einem Produkt-Test zusammengefasst.

Produktion und Herstellung

Bioodi bieten vor allem Einwegprodukte für den Lebensmittelbereich an. Das Besondere daran ist, dass diese aus erneuerbaren- und Restmaterialien bestehen. Das Sortiment umfasst alles von Einweggeschirr, Besteck bis hin zu Bechern und Verpackungen. Wir nutzten viel vom Einweggeschirr, welches zu großen Teil aus Bagasse, dem Zellstoff eines Zuckerrohrstängels, besteht und daher vollständig biologisch abbaubar ist. Das verwendete Besteck bestand aus CPLA, was eine Alternative zu Plastik ist und aus natürlicher Stärke besteht.

Alle Produkte von bioodi erfüllen die Richtlinie EN-13432. Das bedeutet, dass innerhalb von sechs Monaten alle Materialien zu 90% abgebaut sein müssen.

Verarbeitung und Design

Alle getesteten Produkte von bioodi sind hochwertig verarbeitet und wirken ästhetisch ansprechend. Auf den ersten Blick sind keine großen Unterschiede zu handelsüblichen Einwegprodukten zu erkennen. Also Grill an, Essen drauf und nach wenigen Minuten konnte gegessen werden. Die Stabilität der Teller war hervorragend. Besonders gefallen haben uns die teils ausgefallenen Formen des Geschirrs. Von schlichten „Papptellern“ bis hin zu Palmgeschirr, welches optisch einiges hermacht, war alles dabei. Mit dem Besteck war es ohne Probleme möglich, sowohl Fleischgerichte, als auch vegetarische Mahlzeiten zu zerschneiden. Die mitgebrachten Becher waren so stabil und flexibel wie herkömmliche Plastikbecher. Einzig bei Heißgetränken sollte man vorher schauen, welche bioodi–Becher dafür geeignet sind und welche nicht.

Nach dem Grillen konnten wir das benutzte Geschirr und Besteck ohne schlechtes Gewissen im Müll entsorgen. Am besten nutzt man für die Entsorgung noch die nachhaltigen Müllbeutel von bioodi. Es ist natürlich auch möglich und sehr sinnvoll, einige Artikel nochmals zu verwenden.

Preis und Fazit

Die Qualität der getesteten Produkte war sehr gut und vor allem das nachhaltige Konzept sollte zum Kauf animieren. Dafür sollte man durchaus bereit sein, etwas mehr Geld auszugeben. Bei der Vielzahl der angebotenen Artikel gibt es viele preisliche Abstufungen und gerade für sehr hochwertige Materialien, wie zum Beispiel Bambusschüsseln oder Palmteller, muss man etwas tiefer in die Tasche greifen. Wenn ihr nachhaltig leben wollt und gern in großen Runden grillt, dann sind die Produkte von bioodi genau das richtige für euch!

 

Das war unser Test mit den Produkten von bioodi. Schaut doch mal bei bioodi vorbei.

A4Grill – Nachhaltiger Grill für unterwegs

Der A4Grill ist ein Mehrweggrill, der aus hochwertigem Kochtopf-Edelstahl gefertigt ist. Er lässt sich sehr leicht transportieren, zum Feuerkorb umbauen und in der Spülmaschine reinigen. Wir haben die Gründer im Interview.

Wer steckt hinter dem A4Grill?

Hinter dem A4Grill stecken zwei Erfinder: Hermann & Alex. Wir haben uns im Studium kennengelernt und grillen für unser Leben gern. Im Sommer trifft man uns mindestens jede zweite Woche hinter einem Grillrost an. Deshalb haben wir auch gleich angefangen, die Idee zum A4Grill umzusetzen, als wir die Notwendigkeit erkannt haben.

Wie ist Euch die Idee zum A4Grill gekommen?

Der A4Grill wurde konzipiert, um den Einweggrill zu ersetzen. Die Idee entstand während eines gemeinsamen Kanu-Urlaubs. Wir hatten keinen Grill dabei, weil er einfach nicht in unsere Rucksäcke passte. Aber der Wunsch, etwas zu grillen, ein Lagerfeuer zu machen und dabei zu entspannen, war da. Deshalb haben wir einen Grill entwickelt, auf dem man Grillen kann und danach sogar ein Lagerfeuer möglich ist. Außerdem sollte er auch kein Wegwerf-Modell sein, dass unnötigen Müll erzeugt. So entstand der A4Grill. Ein optimaler Begleiter für Kanu-Touren, Festivalbesuche, Angler und eben Spontangriller.

Welche Philosophie verfolgt Ihr als Firma?

Eine sehr nachhaltige Philosophie! Wir versuchen alles sehr effizient zu erledigen. Das fängt bei unserem Produkt an und endet bei unseren Arbeitsprozessen. Wir stellen immer hohe Anforderungen an Qualität unseres Produktes. Uns ist auch wichtig, wo unser Grill produziert und zusammengebaut wird. Auch bei der Herstellung unserer handgefertigten Grilltasche haben wir hohe Ansprüche. Beides passiert in Sachsen! Das ist uns sehr wichtig, da wir so  kurze Feedbackschleifen sicherstellen können. Gerade bei der Weiterentwicklung des Produktes ist so etwas sehr wichtig.

Der nachhaltige Ansatz spiegelt sich aber nicht nur im Produkt wieder. Wir sind nämlich außerdem sehr bestrebt, Konsumenten vom Einweggrill wegzulocken und ihnen zu zeigen, welche Alternativen es auf dem Markt gibt. In dieses Vorhaben fließt sehr viel Schweiß, Zeit und Mühe. Der Weg zu einer einweggrillfreien Zukunft ist machbar.

Welche Ziele habt Ihr für die Zukunft?

Wir wollen unsere Präsenz auf dem deutschsprachigen Markt ausbauen. Dafür arbeiten wir aktuell mit Online-Shops und lokalen Händlern zusammen. Das positive Feedback ehrt uns natürlich und spornt uns an, ein noch besseres Produkt zu entwicklen. In unserem Grill-Labor basteln wir auch bereits an neuen Gadgets, wie beispielsweise einem Kohlesack, Grillwerkzeuge mit geringem Packmaß oder technische Gadgets die euch helfen, ein nachhaltiges Grillerlebnis noch intensiver und entspannter zu machen. Mehr dazu können wir euch vielleicht Anfang des nächsten Jahres verraten. Lasst euch überraschen. Schaut doch mal in unserem Shop vorbei.

Danke für das spannende Interview. Viel Erfolg in der Zukunft!