Der Grill fürs Fahrrad – Knister Grill

Für das nachhaltige Grillen gibt es jetzt den Knister-Grill. Der erste Grill den man ganz entspannt zum Transport an jedem Fahrrad montieren kann (die Teile zum Montieren sind im Lieferumfang enthalten). Er ist Made In Germany und und kann bis zu 10 Leute gleichzeitig satt machen.

Entwickelt wurde der Knister-Grill von Caro aus München, die das selbe Problem hatte: Sie ist oft mit dem Fahrrad unterwegs und hat keinen Platz für einen sperrigen Grill. Deshalb hat sie zusammen mit ihren Freunden den Knister-Grill konstruiert, der dieses Jahr auch schon erfolgreich eine Kickstarter-Kampagne absolviert hat.

Ähnlich wie viele Mehrweggrills ist auch der Knister-Grill spülmaschinentauglich. Im Grill kann man Kohle und Grillgut einfach transportieren und den Grill an Ort und Stelle zusammenbauen.

Nun will Caro mit ihrem Knister-Grill hoch hinaus. Ab sofort kann man den Knister-Grill hier vorbestellen.

A4Grill – Nachhaltiger Grill für unterwegs

Der A4Grill ist ein Mehrweggrill, der aus hochwertigem Kochtopf-Edelstahl gefertigt ist. Er lässt sich sehr leicht transportieren, zum Feuerkorb umbauen und in der Spülmaschine reinigen. Wir haben die Gründer im Interview.

Wer steckt hinter dem A4Grill?

Hinter dem A4Grill stecken zwei Erfinder: Hermann & Alex. Wir haben uns im Studium kennengelernt und grillen für unser Leben gern. Im Sommer trifft man uns mindestens jede zweite Woche hinter einem Grillrost an. Deshalb haben wir auch gleich angefangen, die Idee zum A4Grill umzusetzen, als wir die Notwendigkeit erkannt haben.

Wie ist Euch die Idee zum A4Grill gekommen?

Der A4Grill wurde konzipiert, um den Einweggrill zu ersetzen. Die Idee entstand während eines gemeinsamen Kanu-Urlaubs. Wir hatten keinen Grill dabei, weil er einfach nicht in unsere Rucksäcke passte. Aber der Wunsch, etwas zu grillen, ein Lagerfeuer zu machen und dabei zu entspannen, war da. Deshalb haben wir einen Grill entwickelt, auf dem man Grillen kann und danach sogar ein Lagerfeuer möglich ist. Außerdem sollte er auch kein Wegwerf-Modell sein, dass unnötigen Müll erzeugt. So entstand der A4Grill. Ein optimaler Begleiter für Kanu-Touren, Festivalbesuche, Angler und eben Spontangriller.

Welche Philosophie verfolgt Ihr als Firma?

Eine sehr nachhaltige Philosophie! Wir versuchen alles sehr effizient zu erledigen. Das fängt bei unserem Produkt an und endet bei unseren Arbeitsprozessen. Wir stellen immer hohe Anforderungen an Qualität unseres Produktes. Uns ist auch wichtig, wo unser Grill produziert und zusammengebaut wird. Auch bei der Herstellung unserer handgefertigten Grilltasche haben wir hohe Ansprüche. Beides passiert in Sachsen! Das ist uns sehr wichtig, da wir so  kurze Feedbackschleifen sicherstellen können. Gerade bei der Weiterentwicklung des Produktes ist so etwas sehr wichtig.

Der nachhaltige Ansatz spiegelt sich aber nicht nur im Produkt wieder. Wir sind nämlich außerdem sehr bestrebt, Konsumenten vom Einweggrill wegzulocken und ihnen zu zeigen, welche Alternativen es auf dem Markt gibt. In dieses Vorhaben fließt sehr viel Schweiß, Zeit und Mühe. Der Weg zu einer einweggrillfreien Zukunft ist machbar.

Welche Ziele habt Ihr für die Zukunft?

Wir wollen unsere Präsenz auf dem deutschsprachigen Markt ausbauen. Dafür arbeiten wir aktuell mit Online-Shops und lokalen Händlern zusammen. Das positive Feedback ehrt uns natürlich und spornt uns an, ein noch besseres Produkt zu entwicklen. In unserem Grill-Labor basteln wir auch bereits an neuen Gadgets, wie beispielsweise einem Kohlesack, Grillwerkzeuge mit geringem Packmaß oder technische Gadgets die euch helfen, ein nachhaltiges Grillerlebnis noch intensiver und entspannter zu machen. Mehr dazu können wir euch vielleicht Anfang des nächsten Jahres verraten. Lasst euch überraschen. Schaut doch mal in unserem Shop vorbei.

Danke für das spannende Interview. Viel Erfolg in der Zukunft!